Krebsvorsorge für Frauen

Urologische Krebsvorsorge für Frauen in Essen.
Liebe Frauen, die urologische Krebsvorsorge ist für Männer ab dem 45 Lebensjahr entscheidend, um häufige und gefährliche Krebserkrankungen frühzeitig zu erkennen und die Heilungschancen deutlich zu verbessern.
Was viele Frauen aber nicht wissen: Die Krebsvorsorge beim Urologen ist auch für Sie sehr wichtig und kann Leben retten. Sie gehen bereits regelmäßig zur allgemeinen Krebsvorsorge? Perfekt! Damit achten Sie bereits mehr auf Ihre Gesundheit als die meisten Männer. Doch haben in den letzten Jahren gerade bei Frauen einige urologische Krebserkrankungen deutlich in ihrer Häufigkeit zugenommen. Das Urothelkarzinom des Harntraktes (Harnblasenkrebs) beispielsweise kommt bei Frauen mit über 7.000 Neuerkrankungen pro Jahr in Deutschland häufiger vor, als der Gebärmutterhalskrebs. Durch die Krebsvorsorge früh erkannt, sind diese meist unkompliziert behandelbar. Blasenkarzinome im fortgeschrittenen Stadium hingegen sind nicht heilbar.
Ein weiteres Beispiel: Fast 70% der Nierentumore bei Frauen werden heute nur zufällig im Rahmen von Ultraschalluntersuchungen festgestellt – ohne dass Symptome wie Schmerz oder Blut im Urin vorliegen. Dabei kann ein frühzeitig erkannter, kleiner Tumor fast immer durch eine Operation beseitigt und sogar die Niere erhalten werden. Die Krebsvorsorge beim Urologen macht daher gerade auch für Frauen großen Sinn. Trotzdem ist die regelmäßige urologische Früherkennung für Frauen noch immer nicht in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen.

Gehen Sie zur Krebsvorsorge: Überlassen Sie Ihre Gesundheit nicht dem Zufall.
Vereinbaren Sie einfach einen Termin zur urologischen Krebsvorsorge. Als Ihr Facharzt für Urologie und Tumortherapie in Essen berate ich Sie gerne, welche Untersuchungen für Sie sinnvoll sind.

Ihr Dr. med. Markus Becker